Let´s go Myanmar – Jänner – Top 10 Myanmar Infos

Let´s go Myanmar – Jänner – Top 10 Myanmar Infos

MYANMAR? Schon mal gehört?stepmap-karte-myanmar-reiseziele2-1372454

Jänner-Bild: Yangon

Weil wir beim Erwähnen von Myanmar oft mit einem fragenden Gesicht angeschaut werden, möchten wir die Reise mit ein paar Informationen über das Land beginnen. Die klassischen Reiseinfos findet heutzutage jeder im Internet und wir wollen nicht mit einem Konkurrenz Eintrag zu Wikipedia langweilen. Daher gibt’s einen FAQ mit den Fragen, die uns am häufigsten gestellt wurden:

1.)        Myanmar – noch nie gehört! Ist es so klein?
Nein, Myanmar ist gar nicht klein! Im Gegenteil: Myanmar hat ca. 50 Millionen Einwohner und ist flächenmäßig 8 Mal so groß wie Österreich oder doppelt so groß wie Deutschland.
Es gibt einen anderen Grund warum man von diesem Land sehr wenig hört: In Myanmar herrschte bis 2010 eine Militärdiktatur, die das Land vollkommen isoliert hat, um zum Beispiel das Bekanntwerden von schweren Menschenrechtsverletzungen zu verhindern. Seit 2003 gab es deshalb Handelssanktionen der USA gegen Myanmar/Burma.

2.)        Wo genau liegt Myanmar?
Myanmar grenzt an 5 Nachbarländer: Thailand, Laos, China, Indien und Bangladesch. Außerdem hat Myanmar eine 2276 km lange Küste am bengalischen Golf sowie am Andamanischen Meer.

Myanmar
StepMap

Myanmar

3.)        Welcher ist der korrekte Name für das Land: Burma oder Myanmar?

Beide Namen meinen dasselbe und bezeichnen die größte Bevölkerungsgruppe der „Bamar“ in ihrer eigenen Sprache und für ihr Land. Insofern spiegeln beide Namen nicht die Vielfalt der Volksgruppen (135 verschiedene!) im Land wider.
Der Begriff „Myanma“ soll sich in historischen Dokumenten des 11. Jahrhunderts finden, während „Bama“ umgangssprachlich verwendet wird. Die Umbenennung wurde 1989 durch die Militärdiktatur vorgenommen und war eher ein Vorhaben mit Außenwirkung.
Im Birmanischen bedeutet die Silbe Myan „fest zusammenhaltend“, die Silbe Mar „stark“ oder „mächtig“.

4.)        Heißt die Hauptstadt Yangon?
Wir dachten selbst die ganze Zeit, dass es sich bei Yangon (oder Rangun) um die Hauptstadt von Myanmar handelt, da es die größte Stadt ist und man bis vor 1,5 Jahren auch nur in diese Stadt einfliegen konnte. ABER: Rangun war nur bis November 2005 auch Hauptstadt des Landes. Die neue Hauptstadt liegt jetzt ungefähr 320 km nördlich von Rangun und heißt Naypyidaw.

Banana Market

Bananen Markt in einer Straße in Yangon

5.)        Welche Bedeutung hat die aktuelle Flagge?
Mit der Annahme einer neuen Verfassung wurde die Flagge Myanmars im Oktober 2010 offiziell eingeführt:
•          Gelb steht für Solidarität.
•          Grün steht für Frieden, Ruhe und die grüne Umwelt.
•          Rot steht für Mut und Entschlossenheit.

Myanmar Flag

Jänner- Bild: Yangon – Myanmar Flag

6.)        Gibt es berühmte Burmesen?
Am berühmtesten ist sicher Aung San Suu Kyi. Sie setzt sich seit den späten 1980er-Jahren für eine gewaltlose Demokratisierung ihres Heimatlandes ein und erhielt 1991 den Friedensnobelpreis. Erst 2010 entließ die Militärregierung Aung San Suu Kyi aus ihrem insgesamt 15 Jahre währenden Hausarrest. Im April 2012 gewann ihre Partei 43 der 45 Parlamentssitze.
Zu etwas anderen Berühmtheiten wurden die „Moustache Brothers“ – ein Künstlertrio aus Mandalay. Zwei von ihnen kamen wegen ihrer scharfen, satirischen Kritik an dem Militärregime ins Gefängnis und wurden wegen internationaler Aufmerksamkeit sowie ihrer Beziehung zu Aung San Suu Kyi entlassen. Danach begann das Trio sofort wieder mit Aufführungen allerdings nur für ausländische Besucher. Wir konnten noch eine Aufführung miterleben und sind traurig, dass der eigentliche Kopf der Truppe Par Par Lay im August 2013 an Nierenversagen starb.

Par Par Lay

Par Par Lay (Mandalay)

7.)        Ist euch ein Unterschied zu den Nachbarländern aufgefallen?
Die ersten und auffälligsten Unterschiede waren folgende:

  • Die Schulbildung dürfte nicht schlecht sein, da man auch auf der Straße öfters lesende Leute sieht und es wirkt so, als gäbe es besseres Hygiene-Wissen als in manchen Nachbarländern.
  • Auch die Männer tragen hauptsächlich die traditionellen Longyi – Wickelröcke. Somit ist Myanmar das einzige Land in dem auch Männer ihr kleines Geschäft in der Hocke verrichten 😉
  • Zuerst ist uns aufgefallen, dass einige Menschen rötlich gefärbte und schlechte Zähne haben. Beliebter als der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist in Myanmar nämlich der Genuss der Betelnuss. In ein Betelblatt (Pfefferblatt) kommen ein paar Stücke zerhackte Betelnuss, werden mit flüssigem, gelöschtem Kalk bestrichen und mit weiteren Gewürzen eingewickelt (Kautabak, Anis, Kardamon, Zimt, Ingwer, Muskatnuss, Fenchel, Minze oder Lakritze). Der Betelbissen wird entspannt gekaut – oft beim Autofahren oder bei Versammlungen, da die physische und geistige Leistungsfähigkeit gefördert und Ermüdung verhindert wird. Dann ist uns aufgefallen, dass nicht nur viele eingetrocknete Flecken von dem Saft des Betelkauens stammen, sondern sogar in den Tempeln eigene Spucknäpfe dafür vorhanden sind.
  • Die meisten schützen sich vor der Sonne, aber Burmesen brauchen dazu keine teure Sonnencreme. Sie verwenden Thanaka – eine gelblich-weiße Paste aus der fein geriebenen Rinde des Indischen Holzapfelbaumes. Die Thanakapaste wirkt kühlend sowie straffend und hat den Ruf bei Husten und Erkältung zu helfen.

8.)        Ist es nicht gefährlich nach Myanmar zu reisen?
Unserer Einschätzung nach nicht. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man als Tourist von den Einheimischen „wie ein rohes Ei“ behandelt wird. In Gebiete, die eventuell gefährlich sein könnten, darf und kann man sowieso nicht reisen, da einem niemand ein Flug- oder Busticket in diese Gebiete verkauft.
Wie fast überall in Asien sind die Einheimischen extrem freundlich und ehrlich. Überfälle oder ähnliches sind komplett undenkbar.

9.)        Gibt es Geldautomaten?
Ja! Langsam aber doch kann man in Myanmar auch Bankomaten finden, um Geld abzuheben. Vor einem Jahr zwar nur vereinzelt in den größeren Städten, aber wir nehmen an, dass es immer mehr Geldautomaten geben wird. Auf jeden Fall sollte man sich vorher über den aktuellen Stand informieren und einplanen wie viel Bargeld man braucht. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Euro ausreichen, um in die Landeswährung Kyat zu wechseln – nur wenige staatliche Eintritte und Gebühren (z.B. für die Ausreise!) muss man noch in US-Dollar zahlen.

10.)      Soll man Myanmar überhaupt bereisen?
Diese Frage sollt ihr euch nach den kommenden Geschichten selbst beantworten und wir freuen uns über eure Meinungen hier im Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.